Faltblatt in sechs Akten

Ja, der Sechsseitenflyer, wie das Faltblatt oder der Flyer mit Wickelfalz, im geschlossenen Format DIN lang, d.h. in Größe DL 100 x 210 mm meist ausgeführt wird: er dürfte zu den am häufigsten produzierten Druckerzeugnissen unserer Tage gehören. Es gibt ihn auch 105 x 210. Oder Zick-Zack als 1/3 A4 mit Endformat 99 x 210 mm. Fast jeder normale Brief wird bei uns heute so gefaltet und verschickt. Und das macht auch die Stärke dieser Flyertypen aus: Diese Sechsseitenflyer passen in einen normalen Briefumschlag. Noch ein passendes Anschreiben in den Umschlag und das Ganze lässt sich zum Normalporto verschicken. Kein Wunder, dass er so beliebt ist. Er folgt allerdings einer ganz eigenen Dramaturgie.

Vorhang auf zum 1. Akt

Das Titelblatt: Jetzt kommt alles darauf an! Ist der Leser gespannt, wie es weitergeht? Oder landet das Faltblatt ungelesen in der Ablage oder schlimmer im Papierkorb? Der Titel des Sechsseitenflyers ist natürlich besonders wichtig, denn hier werden die Weichen gestellt. Ungeduldige werden den geschlossenen Flyer umdrehen, ohne ihn aufzuklappen und landen somit umweglos am Ende unseres kleinen Theaterstücks. Nicht ganz so schlimm, denn im Schlussakt – der Rückseite des geschlossenen 6-Seiten-Flyers – haben wir aus diesem Grund die wichtigsten Daten untergebracht. Eben alle Kontaktdaten oder auch der Abspann in Form der 5 Ws – wer, was, wann, wo, warum.

1 Faltblatt - 6 Seiten - Seite 5 ist wichtig

Seite 5 beim 6-Seiten-Flyer mit Wickelfalz

Der 2. Akt beginnt

Wir haben es geschafft. Der Leser war neugierig und hat den Flyer geöffnet. Nun können wir unsere Geschichte erzählen. Die Rückseite des Titelblatts (Seite 2) bietet Raum, unser Anliegen näher zu erläutern. Gut, wenn es einen Bezug zum Titel gibt und unser Leser außerdem einen Grund findet, den Faden aufzunehmen, der ihn weiter durch den Sechsseitenflyer führt.

Der Zwischenakt

Oft wenig beachtet, aber von großer Bedeutung: Klappt man den Titel eines Sechsseitenflyers s mit Wickelfalz auf, liegt unsere Seite 2 direkt neben Seite 5. Es ist sinnvoll, diesen Umstand für die Dramaturgie des Flyers auch zu nutzen. Die Fläche von Seite 2 bildet mit Seite 5, also die Szene für eine Art Zwischenakt. Das Spiel zwischen beiden Seiten treibt die Handlung voran, bis zu dem Punkt, an dem der Leser das zweite Mal umblättert.

Blicklandschaft in voller Entfaltung

Nach dem zweiten Mal Umblättern liegt das Flyerinnere voll entfaltet vor uns. Der Blick kann zwischen den verschiedenen Elementen der drei Innenseiten umherwandern. Und er tut das auch. Natürlich kann und sollte man die gesamte Innenseite als harmonisches Ganzes gestalten. Bei bis in Seite 2 reichenden seitenübergreifenden Elementen ist aber etwas Vorsicht geboten, dass es beim Zurückklappen von Seite 5 nicht zu unglücklichen Amputationen kommt. Inhaltlich können die neben Seite 2 liegenden Seiten 3 und 4 zum Beispiel dazu genutzt werden, die im Zusammenspiel von Seite 2 und Seite 5 aufgebaute Spannung wieder aufzulösen, auf die Lösung hinzuarbeiten.

Spannung bis zuletzt

Was passiert am Ende des 5. Aktes? Wir sind fast am Ende unserer Reise. Es fehlt nur noch der Schlussakkord. Unser Leser aber hat jetzt zwei Möglichkeiten: Der Vorsichtige und Sorgfältige klappt den Flyer wieder zu und dreht ihn um, temperamentvolle Naturen lassen ihn offen und drehen das ganze geöffnete Blatt um. Im ersten Fall gipfelt die Dramaturgie, nach kurzem Rückblick auf bereits Verarbeitetes, in den Informationen auf Seite 6. Im zweiten Fall bildet die geöffnete Flyer-Rückseite eine Art seitenverkehrte Kurzfassung unserer Geschichte: Links Seite 5, in der Mitte die Rückseite des geschlossenen Flyers (die Ungeduldigen kennen sie schon) und rechts der Titel.

Seite 5 trägt also doppelte Last: Sie muss zusammen mit Seite 2 den Impuls zum Umblättern auslösen und sie muss beim geöffneten Flyer zusammen mit dem Titelblatt eine inhaltlich und gestalterisch schlüssige Klammer um die Kerninformationen der Flyerrückseite bilden.
Es sind also ausgerechnet die oft vernachlässigten Seiten, die die schwierigsten Aufgaben erfüllen müssen.