333

war bei Issos Keilerei. Es gibt Eselsbrücken, die man nicht wieder vergisst. Aber die 333 steht hier aus einem anderen Grunde im Titel. Nicht nur wegen der Schlacht der Makedonier unter Alexander gegen die Perser ist die 333 eine besondere Zahl. Die Drei steht für die Dreifaltigkeit und wegen des gleich dreifachen Auftretens gilt in der Numerologie die 333 als göttliche Zahl. Wir begehen außerdem ein besonderes Jubiläum: Der Geburtstag von J. S. Bach jährt sich 2018 zum 333. Mal.

Grafik von J. S. Bach zum 333.

Der Komponist Johann Sebastian Bach wurde vor 333 Jahren geboren

Goldberg-Variationen in Dreiergruppen: Zahlen waren für J. S. Bach wichtig

Dreifaltigkeit und Nummerologie mögen eine Rolle gespielt haben, als findige Menschen vermutlich in Leipzig auf die Idee kamen, nicht etwa zu warten, bis der Geburtstag des großen deutschen Komponisten Johann Sebastian Bach sich zum 350. Male jährt, sondern den 333. Jahrestag besonders zu begehen.
Zahlen insgesamt und besonders die Drei waren für Bachs Schaffen sicherlich von Bedeutung. So enthält in den in Dreiergruppen gegliederten Goldberg-Variationen zum Beispiel jede dritte einen Kanon.

Vermutlich lassen sich noch weitere Punkte finden, warum der 333. Jahrestag sich besonders eignet, um Bach zu gedenken. Offensichtlich wurden die Geburtstagsfeierlichkeiten des großen Musikers aber kurzerhand ein paar Tage vorverlegt. Bach wurde (nach unserem Kalender) am 31. März 1685 in Eisenach geboren. Dass zu diesem Zeitpunkt an seinem Geburtsort noch der julianische Kalender üblich war, ändert daran nichts.

Sind die paar Tage Diskrepanz einfach unwichtig und es ist besser, dem vermeintlich überforderten Publikum die verwirrenden Informationen einfach vorzuenthalten? Vielleicht. Tatsächlich passt ein erklärender Verweis auf die Kalenderproblematik ja nicht so recht zur smarten Marketingidee mit der 333. Begeht man die Feierlichkeiten aber ohne Hinweis einfach an einem falschen Tag und nennt dieses Datum auch noch überall, ist das desinformierend und im Grunde geschichtsvergessen. Historiker können da zu recht ziemlich pedantisch sein. Schließlich ergibt sich aus dem Kalendermischmasch eine falsche Lebensdauer des Komponisten.

Deutschland im ausgehenden 17. Jahrhundert: Es galten gleichzeitig unterschiedliche Kalender

Was genau hat es damit nun auf sich? Der gregorianische Kalender wurde im Jahr 1582 eingeführt, um die Schwächen des julianischen Kalenders auszugleichen und den Kalender an das Sonnenjahr anzupassen. Es waren vor allem Spanien und Portugal, die den neuen Kalender bereits im selben Jahr einführten. Die meisten katholischen Länder folgten in den darauffolgenden Jahren. Die protestantischen Christen zögerten (genau wie die orthodoxen) mit der Einführung, da die Initiative zu den Verbesserungen auf Papst Gregor zurückging. So kam es, dass in Gegenden mit gemischter, teils katholischer, teils protestantischer Bevölkerung bis zur endgültigen Einführung durch den Kaiser in Deutschland zur gleichen Zeit nach zwei verschiedenen Kalendern gerechnet wurde. Der Tag an dem J.S. Bach geboren wurde, war also für einige der 21. für andere hingegen der 31. März 1685. Der julianische Kalender läuft dem gregorianischen immer einige Tage hinterher. Leider verändert sich dieser Wert im Laufe der Jahrhunderte: zum Zeitpunkt von Bachs Geburt waren es 10 Tage, für den jetzigen Zeitpunkt sind es aber bereits 13 Tage. Aus diesem Grunde gibt es die Übereinkunft, alle historischen, nach dem 5. Oktober 1582 liegenden Daten nach dem gregorianischen Kalender anzugeben.

Keine Option: Daten julianisch angeben und Jahre gregorianisch zählen

Entscheidet man sich, ob aus persönlichen, familiären, konfessionellen oder sonstigen Gründen, für die Angabe eines solchen Datums nach dem julianischen Kalender, folgt daraus natürlich unmittelbar, dass man auch die folgenden Jahrestage umrechnen muss. Und in diesem Falle ist der (julianische) 21. März 2018 erst am 3. April. Julianisch angeben und gregorianisch rechnen ist nicht möglich, weil es zu einem falschen Ergebnis führt. Will man Rechnerei vermeiden, bleibt also als einzige Möglichkeit, das Datum nach dem Kalender anzugeben, nach dem man selbst zählt: Und das ist der gregorianische.

Deshalb sei hier daran erinnert, dass Johann Sebastian Bach heute vor 333 Jahren, am 31. März 1685 im thüringischen Eisenach geboren worden ist.

Flugtaxi gesichtet

Erste Flugtaxis wurden in Berlin gesehen

Frohe Ostern wünscht das Loingo-Team!